MONKS

Erfahrungen aus der Praxis

Über 300.000 Patienten haben inzwischen die Monks-Ärzte im Netz PraxisApps auf ihrem Smartphone installiert.

Services wie Informationen aus der Praxis zu Urlaubszeiten und Vertretungen, Termin-Erinnerungen und individuelle Nachrichten ihres Arztes erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch die tagesaktuellen, automatischen Gesundheits-News werden gerne gelesen.

Vor allem bei der PraxisApp "Mein Kinder- und Jugendarzt" sind die die automatischen Erinnerungen und Informationen zu Vorsorgen und Impf-Erinnerungen bei Patienten und Ärzten sehr beliebt.

Ein Team von Entwicklern arbeitet ständig an neuen Funktionen und Verbesserungen der PraxisApp. Wenn Sie sich für die PraxisApp interessieren, Fragen oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht über das Supportformular.

 

Erfahrungsbericht einer Kinderarztpraxis mit der PraxisApp und Videosprechstunde

20.3.2020

Wir haben im vergangenen Jahr mit der Bewerbung der App begonnen, zunächst schleppender Beginn mit 200 Registrierungen. Als die Corona Welle in Italien Ende März losgging haben wir die Videosprechstunde aktiviert und waren erstaunt über inzwischen über 600 Registrierungen, die durch unsere Aktivitäten auf unserer Homepage, Facebook Seite und auch durch dierekte Benachrichitgungen über die App (Stand 19.3.) auf inzwischen 1300 Eltern (bei 3200 Pat im Quartal) angewachsen ist.

Wir haben über die PraxisApp auch Nachrichten an die Eltern zum Thema "fake news ibuprofen" verschickt. Wir möchten gerne die Experten für die Gesundheit der Kinder bleiben und das nicht den unsozialen Netzen überlassen. Dabei ist die App von unschätzbarem Wert.

Die technische Umsetzung war relativ einfach, einige Zeit brauchte die Texterstellung zur Information der Eltern und Instruktion für die App. Alle diese Texte finden sich auf unserer Seite kinderaerzte-guenzburg.de an prominenter Stelle, bitte gern kopieren modifizieren und selbst verwenden, spart vielleicht etwas Arbeit.

Die Resonanz auf die Ankündigung der Videosprechstunde war stark, unsere Facebook Posts erreichten 22tsd mit über 700 Interaktionen.

Mein Eindruck ist, dass allein die Möglichkeit der Videosprechstunde eine Beruhigung für die Eltern ist und Elterntyp "Könnten Sie noch mal abhören vor dem Wochende" vom Praxisbesuch Abstand nehmen lässt. Alle durchgeführten Videosprechstunden haben technisch gut funktioniert, die Eltern ware zufrieden, an der Geschwindigkeit arbeiten wir noch. Ich denke, dass es deutlich weniger Aufwand für das Team ist, als die Vorstellung in der Praxis.

Honorarfragen sind für uns in diesem Quartal kein Thema, da Grenze des Zeitbudgets. Außerdem geht es vor allem darum banale Erkrankungen aus der Praxis fernzuhalten, damit wir Zeit für die wirklich Kranken haben und unnnötige Kontakte vermeiden.

FAZIT Großartige Unterstützung durch die PraxisApp, klare Empfehlung mit ***** (fünf von fünf) Sternen. Und so etwas von NOTWENDIG.

Informationen zur Nutzung der Videosprechstunde dieser Praxis finden Sie unter https://kinderaerzte-guenzburg.de/news.php

Dr. Beate Poggemann, Kinder- und Jugendärztin in Cloppenburg

"Seit November 2014 informieren wir als Kinder und Jugendarztpraxis über die Praxisapp jeden unserer Patienten und -eltern.

Durch die rege Einschreibung unserer Patienten in die App (inzwischen über 1200 Patienten) haben wir die Möglichkeit verbessert, die Patienten und ihre Angehörigen besonders bei vergessenen Terminen und akuten oder geplanten Veränderungen im Praxisalltag zu erreichen. Außerdem erinnern wir an notwendige Impfungen bzw. Vorsorgetermine.

Besonders aber ist die App hervorragend bei der Betreuung unserer chronisch kranken Patienten z.b. DMP-Asthma-Patienten. Diese werden über die App erinnert an die Durchführung und Dokumentation Ihrer Peakflow-Werte. Vor dem geplanten DMP-Asthma-Termin erhalten Sie die Information, dass sie ihr Asthmatagebuch, alle Asthma-Medikamente und die aktuelle elektronische Gesundheitsamte bei der Vorstellung ihres Kindes bzw. Jugendlichen zum Termin mitbringen.  
Die Betreuung der App wird durch ein gut funktionierendes QM in den Praxisalltag eingebaut.

Die Namen der Eltern oder Jugendliche, die über die App an Termine z.B . bezüglich DMP erinnert werden möchten, werden an die zuständige App-MFA oder ihrer Vertreterin zur Erinnerung weitergeleitet.

Insgesamt sind wir glücklich über unsere Praxisapp worüber wir sehr unkompliziert mit unseren Patienten und Angehörigen informieren können."

Dr. med. Beate Poggemann

 

Dr. (H). Olaf Anklam, Kinder- und Jugendarzt in Herbrechtingen

"Die App findet bei den Patienteneltern großen Anklang.

Wir verschicken in erster Linie Termin-Erinnerungen. Vorher hatten wir ein telefonisches Recallsystem, welches aber wegen Anhäufung von Telefonnummern pro Familie nicht mehr händelbar war. 

Unsere MFA's bewerben die App bei jedem neuen Patienten mit dem Flyer. In der Praxis-Software machen wir dann einen Vermerk mit einem Icon - so sehen die MFA's und ich sofort, wer die App hat und wer nicht. Eltern, die die App noch nicht haben, werden von uns immer aufgefordert sie herunterzuladen. Wir haben das konsequent über ein Jahr gemacht und haben nun wirklich sehr viele Patienten mit der App!

Ansonsten weiter so, gute Arbeit!"

Dr. (H). Olaf Anklam

 

Dr. med. Steffen Lüder, Kinder- und Jugendarzt in Berlin

"Ich nutze die App v.a. für allgemeine Informationen an alle Patienten. So habe ich nächste Woche für 3 Tage zu und gebe nun allen angemeldeten Patienten (über 750) bekannt, wer die Vertretung ist.

Individuelle Informationen habe ich noch nicht so viele verschickt, z. B. bat ich einmal Eltern wegen auffälliger Blutwerte um Rückmeldung. "

Dr. med. Steffen Lüder, Kinder- und Jugendarzt in Berlin

 

Taner Uguz, Kinder- und Jugendarzt in Köln

"Wir benutzen die App hauptsächlich zu Zwecken der Urlaubsmitteilungen, Krankheitmitteilungen und anderen wichtigen Infos (wie z.B. " Grippeimpfung gestartet", "neue Vorsorge ", "bieten jetzt auch Augenscreening an" etc.).

Früher hatten wir es als Erinnerung an anstehende Termine benutzt, jetzt aufgrund der Patientenzahlzunahme (mehr als 1200 Patienten in der App!) nur für obige Zwecke!"

Taner Uguz, Kinder- und Jugendarzt in Köln

Christiane Deringer, Kinder- und Jugendärztin in Stuttgart

Ich nutze die PraxisApp nun seit ca. 2 Jahren erfolgreich in meiner Praxis. Die Eltern laden oft gleich im Wartezimmer die App herunter - etwa 1/3 meiner Patienten haben sich schon angemeldet.

Ich selbst arbeite jeden Tag mit der PraxisApp-Verwaltung und verschicke in erster Linie Infos zu Urlaubszeiten und Recalls. In unserer Praxis-Software hat jeder Patient einen Marker wie er erreichbar ist - ob über die App, per Mail oder Telefon.

Die Eltern finden es toll, dass wir ihnen über die PraxisApp Nachrichten schicken und ich muss sagen, dass sie mir die Arbeit was Recalls betrifft deutlich erleichert.

Christiane Deringer